Fibromyalgie bedeutet übersetzt Schmerzen in Fasern und Muskeln. Fibromyalgie lässt sich oft nur schwer diagnostizieren, da ein Großteil der Symptome andere Erkrankungen imitiert. Reagieren 11  von 18 sogenannten „Tenderpoints“ auf Druck mit erheblichem Schmerzreiz, wird die Diagnose Fibromyalgie gestellt. Es handelt sich dabei um eine chronische Erkrankung des Bewegungsapparates mit Schmerzen wechselnder Lokalisation  in Muskeln und im Bereich der Sehnenansätze. Hinzu kommen Begleitsymptome wie Depressionen, schnelle Erschöpfung, Müdigkeit, Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Migräne Schwellungen an Händen, Füßen und Gesicht.

Fibromyalgie ist schulmedizinisch nicht heilbar. Die Therapie verläuft zumeist medikamentös und psychotherapeutisch als symptomorientierte Behandlung.

Durch meine Fortbildungsseminare in der Cellsymbiosistherapie und Kongressbesuche bei der EGLA (Europäische Gesellschaft für Laser Akupunktur) wurde mir durch einen Fachvortrag von Herrn Dr. T.E. Wieden und den Ausführungen von Herrn Dr. H Kremer die Krankheitsursache klarer. In der Muskulatur besteht bei der Fibromyalgie ein chronisches Energiedefizit, was zur Umwandlung des Stoffwechsels in die anaerobe Energiegewinnung und damit zur Überproduktion von Milchsäure führt. Der Dreh und Angelpunkt in der Behandlung der Fibromyalgie muss in der  Umkehr der anaeroben Glykolyse und damit in der Wiederherstellung der Mitochondrienfunktion bestehen. In den Mitochondrien wird mit Hilfe von Sauerstoff unsere „Zellenergie“ (ATP) gebildet. ATP ist bei allen Muskelkontraktionen aber auch bei allen Muskelentspannungen nötig. Dies scheint  bei der Fibromyalgie nicht mehr gewährleistet zu sein.

Die Therapie muss folgerichtig in der Wiederherstellung der Mitochondrienfunktion und damit in der Umkehr der anaeroben Energiegewinnung (Glykolyse) in die aerobe, d.h. mit Hilfe von Sauerstoff, bestehen.

Orthomolekular Substanzen, nach Rezepten von Dr. med. H. Kremer entwickelt, intravasale Blutlaserbestrahlung  und die konsequente Behandlung der Übersäuerung mit basischen Ganzkörperwickeln und Mikrostromanlage vermögen eine gezielte Umwandlung von energiearmem ADP in ATP an den Tender- und Triggerpoints zu bewirken und damit die Stoffwechselsituation im Muskel maßgeblich zu verbessern. Durch eine gezielte energetische Anwendung der Lasernadelakupunktur an diesen Punkten kommt es zu einem zusätzlichen Rückgang der für den Patienten so belastenden Symptome wie übermäßigem Schwitzen, Tachykardie oder Schlafstörungen.