Therapien

Borreliose Therapie durch Antimikrobielle Photodynamische Therapie (aPDT)

Die chronische Borreliose ist immer eine Multi-System-Erkrankung in Kombination einer stillen Entzündung. Heilung ist nur durch einen polypragmatischen Ansatz in Diagnostik und Therapie möglich.

Seit mehreren Monaten schon führen wir erfolgreich in der Praxis die antimikrobielle Photodynamische Therapie (aPDT) im Zuge der Borreliose Bekämpfung durch.

Was eine aPDT wirklich ist können Sie hier nachlesen:

 

Definition und Wirkmechanismus der aPDT:

Seit Beginn des 20. Jahrhunderts wird die PDT am Menschen untersucht und angewandt. Der vielfältige Einsatzbereich reicht vom Bereich der Dermatologie, über Tumorbekämpfung bis hin zur Bekämpfung mikrobieller Pathogene extra- und intrazellulär (Weber, 2014).

Allgemein wird die PDT als lichtinduzierte Deaktivierung von Zellen, Molekülen und Mikroorganismen begriffen (Ackermann, 2001). Die Wirkweise dahinter beruht auf der Eigenschaft gewisser Photosensitizer Photonen einer gewissen Wellenlänge zu absorbieren, diese auf Sauerstoffmoleküle zu übertragen und dadurch hochaggressive, zelltoxische Sauerstoffradikale wie Hydroxyl- und Superoxidradikale zu bilden, welche die Membranintegrität der Zielzellen schädigen (Rieger, 2012).  Beispiele einiger solcher Photosensitizer sind Chlorin E-6, 5-Aminolävulinsäure (ALA), Hypericin und Curcumin (Weber, 2014).

In einfachen Worten, bedeutet das folgendes:

In der Natur gibt es bestimmte Stoffe, wie z.B. das Vitamin B2, die durch Licht verändert werden. Und zwar durch nur einen kleinen Bereich im licht, also einer bestimmten Wellenlänge. Im Fall von Vitamin B2 ist es eine Wellenlänge im Bereich des blauen Spektrums.

Wenn das Vitamin B2 über eine Infusion in den Blutkreislauf gelangt wird es also an viele Bereiche im Körper transportiert. Nun kann das Vitamin von den Körperzellen aufgenommen werden. Da die Borrelien ebenso das Vitamin B2 benötigen, nehmen die Bakterien also ebenfalls das Vitamin auf.

Wird nun der Blaulaser in die Blutbahn eingeführt, fängt das Vitamin an hochaggressive Sauerstoffradikale zu bilden. Der Körper kann sich dabei durch eigene Stoffe gut schützen. Die Borrelien jedoch können die Sauerstoffprodukte nicht abwehren und werden durch sie zerstört. So kann man das Blut gut von Erregern reinigen.

Nun verstecken sich aber auch viele der Borrelien im Gewebe, in Gelenken, sogar im Zentralen Nervensystem. Dafür gibt es verschiedene Methoden die Bakterien aus ihrem Versteck zu hervorzulocken.

Intravenöse Laserblutbestrahlung

Durch Punktion einer Vene am Unterarm/Ellenbogen wird eine sterile Einmallaserfaser, die sich in einer Kanüle befindet, in das fließende Blut eingeführt, um dort eine direkte Bestrahlung der Blutzellen durchzuführen. Die abgegebene Leistung des Laserlichtes ist außerordentlich gering und beträgt ca. 1 - 2 mW, dies ist nur ein Bruchteil des Laserlichtes, wie es z.B. bei der Laserakupunktur auf die Haut aufgebracht wird. Die Expositionszeit beträgt 20 - 60 Min. Dadurch kommt es zu einer generellen positiven Wirkung auf verschiedene Organsysteme einschließlich des hämatogenen und immunologischen Systems.

Weiterlesen: Intravenöse Laserblutbestrahlung

NSPO-Therapie

NPSO ist eine Abkürzung und steht für Neue Punktuelle Schmerz- und Organtherapie. Sie ist eine energetische Reflexzonentherapie und ist zwischen der Akupunktur und der Neuraltherapie einzuordnen.

Weiterlesen: NSPO-Therapie

Bioresonanz

Die Bioresonanz gehört wie die Homöopathie, die Akupunktur und andere Naturheilverfahren in den Bereich der Erfahrungsheilkunde. Basis für diese Therapieform war die Erkenntnis aus der Physik, dass Materie verdichtete Energie ist, die in Form von Biophotonen Energie abstrahlt. Jede Materie, sei es eine Körperzelle oder ein Körperteil, ein Virus oder Bakterium, ein Lebensmittel, Metall oder ein chemischer Stoff, alle weisen ein ihnen spezifisches, individuelles Frequenzmuster auf.

Weiterlesen: Bioresonanz

Unterkategorien